Welt Vegan Magazin
  • facebook icon
  • instagram icon

Ixso

Die IXSO-Getränke sind keine Energy-Drinks, auch wenn man das aufgrund der Verpackung auf den ersten Blick vermuten könnte. Den Grund für die Dose erklärt uns Josef Prantler, Initiator und Geschäftsführer von IXSO: „Unsere Getränke enthalten hohe Mengen an natürlichem und für den Körper wirkungsvollem Vitamin B12. Natürliches Vitamin B12 ist das lichtempfindlichste Vitamin und auch in einer dunklen Glasflasche würde es nur wenige Tage überleben.

Deshalb brauchen wir eine absolut lichtdichte Verpackung.“ Den etwas ungewöhnlichen Namen der Getränke erklärt er uns so: „IXSO steht für die Werte des Unternehmens: I für Inspiration und intelligente Lösungen. X für Xsund. S für soziales Denken und O für ohne künstliche Zusätze. Der farbige Rahmen in orange (Koffeinfrei) oder grün (mit natürlichem Koffein) um den IXSO-Schriftzug symbolisiert das Unternehmen, das diese Werte zusammenhält. Das X bei IXSO ist zugleich ein starkes Energie-Symbol, symbolisiert die liegende Acht, wenn man sie mit den Linien des Rahmens verbindet.

Bei der Entwicklung des IXSO-Design wurden auch Feng Shui-Kriterien umgesetzt.“ Auf der in mattem, dunklem Anthrazit gehaltenen Dose schimmert das schlichte, zeitlose Logo. Schriftzug und Logo werden dezent von feinen silbernen Linien eingefaßt, was eine Art 3D-Effekt erzielt. „BIO-Getränk aus fermentiertem Gerstengras und Früchten“ heißt es weiter unten. Außerdem „Aus natürlichen Zutaten“. Alles wird schlicht, einfach und klar dargestellt.

Dreht man die Dose um, findet man ohne langes Suchen die Zutatenliste. Sie ist bequem ohne Lupe lesbar. Was steckt in den Bio-Dinks? Kommen wir zum Herzen des Produktes. Was steckt drin in den Bio-Drinks?. Basis der IXSO-Getränke ist mit 60 Prozent fermentiertes Gerstengras sowie 30 Prozent Fruchtsäfte aus verschiedenen Apfel-, Trauben- und Zitronensorten. Hergestellt wird in Handarbeit in Österreich, wie uns Josef Prantler erklärt. „Wir setzen auf die uralte Tradition einer schonenden Verarbeitung und Haltbarmachung ohne Chemie. Dafür haben wir ein völlig eigenes Fermentations-Verfahren entwickelt.

Durch den Einsatz von Mikroorganismen entsteht auch das wertvolle natürliche Vitamin B12. Vor allem aber brauchen wir dadurch von den bei Bio-Produkten erlaubten fast 60 künstlichen Zusatzstoffen keinen Einzigen. IXSO muß man nicht kalt trinken“, erzählt er. „Den meisten Menschen schmecken aber gekühlte Getränke besser.“ Wir öffnen die Dose und halten das Glas wie empfohlen beim Einschenken leicht schräg. So schäumt die bernsteinfarbene Flüssigkeit nicht.

Ein fruchtiger Geruch strömt uns in die Nase. Gleich danach breitet sich ein ebensolcher Geschmack im Mund aus. „Wir sind der Meinung, dass bio und vegan nur dann noch breitere Konsumenten-Gruppen überzeugen können, wenn sie besser schmecken und besser aussehen, als bisher bekannte Produkt Außerdem müssen sie qualitativ absolut überzeugen. Nur mit dem Finger auf Limonaden zeigen und darauf hinweisen, dass sie zu viel raffinierten Zucker und Chemie enthalten, ist nicht wirklich zielführend. Wir wollen Getränke anbieten, die kompromisslos frei von Chemie und raffiniertem Zucker sind und trotzdem besser schmecken. Bio und vegan kann richtig geil sein. Dafür haben wir aber auch eine Entwicklungszeit von 8 Jahren gebraucht. Am längsten hat es gedauert, einen voll überzeugenden Geschmack hinzukriegen.

“ Woher kommt die Süsse? „Gerstengras ist ein Süssgras. Wir verwenden eigentlich Gerstengras-Sprösslinge, also den ganzen Keimling mit den ersten Blättern. Zusammen mit den Fruchtsäften bringt das eine angenehm milde Süsse. Zusätzlich verwenden wir nur maximal ein Gramm Rohrzucker auf 100 Milliliter. Jetzt probieren wir auch das IXSO mit natürlichem Koffein mit dem grünen Logo. Der Geruch ist ähnlich angenehm, wie bei der Variante ohne. Der Geschmack ist nicht ganz so fruchtig, man könnte es „etwas trockener“ nennen. Geschmacklich überzeugt es uns dennoch.

Wir wollen noch Genaueres zum Thema natürliches Vitamin B12 wissen. Auf der Dose steht nicht, wie viel natürliches Vitamin B12 die IXSO-Getränke enthalten. Nur auf der Homepage findet man die genaue Angabe. Mit 0,9 μg natürlichem Vitamin B12 liegen die IXSO-Getränke ungefähr in der Mitte der Tagesdosis- Empfehlung für natürliches Vitamin B12 (0,5-1,5 μg bei täglicher Zufuhr, für künstliches Vitamin B12 sind es 3 μg). Das natürliche Vitamin B12 bildet sich bei der Fermentation „In der Regel werden in der Zutatenliste von Produkten nur Vitamine deklariert, die zugesetzt werden.

Das sind dann meist keine natürlichen. Das natürliche Vitamin B12 wird bei IXSO nicht zugesetzt, sondern bildet sich durch die Fermentation des Gerstengrases. Die Werte schwanken auch von Abfüllung zu Abfüllung, da es sich um natürliche Zutaten und um einen natürlichen Verarbeitungsprozess handelt. Auf der Homepage geben wir immer die niedrigsten Werte der Abfüllungen an, die aktuell im Handel sind. Bei der letzten Abfüllung waren es 1,2 μg. Wenn wir davon ausgehen können, dass bestimmte Werte über Jahre zuverlässig erreicht werden, dann werden wir das auch auf der Verpackung angeben“ so Josef Prantler.

Mit Skispringer-Legende Toni Innauer hat IXSO einen prominenten Botschafter, der auch Mit-Eigentümer des Unternehmens ist. Wie kam es dazu? Josef Prantler berichtet: „Toni kenne ich schon seit langen Jahren. Er liebt unsere Getränke und steht für die gleichen Werte. Deshalb hat er sich auch entschlossen, sich an unserem Unternehmen zu beteiligen und ist seitdem unser Gesicht in der Öffentlichkeit. In Österreich kennen ihn viele junge Leute nicht mehr als erfolgreichen Skispringer oder Sport-Direktor des ÖSV, sondern einfach als Prominenten, der viel in den Medien ist.

Er steht aber auf jeden Fall für das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit unseres Unternehmens sowie nicht zuletzt für unsere Produkte. Er genießt zu Recht den Ruf eines Querdenkers und nur für das einzustehen, wovon er wirklich überzeugt ist.“ Auf unsere Frage, ob es nicht auch hin und wieder zu Missverständnissen oder sogar Ablehnung führt, dass er mit seinen Produkten andere Wege geht, als es der Bio-Mainstream vorgibt, antwortet er:

„Natürlich sind wir auch immer wieder mit Vorurteilen konfrontiert. Das ist normal, wenn etwas wirklich Neues macht. Aber wir haben klare Gründe, warum wir es genau so machen. Das verstehen auch der Handel und die Kunden immer besser. Vegan und bio müssen eindeutig attraktiver werden. Wir sehen uns als Vorreiter. Die Verbraucher sind nicht blöd und man sollte ihnen als Hersteller das anbieten, was sie wirklich wollen. Nehmen wir mal das Beispiel Elektro-Autos. Die hatten zu Beginn eine schlechte Leistung, eine kurze Reichweite und sahen nicht besonders attraktiv aus.

Dann kam Tesla und baute Autos, die eine bessere Leistung und die gleiche Reichweite wie Autos mit Verbrennungs-Motoren haben. Und die zudem noch gut aussehen. Wenn bio-vegane Getränke so schmecken, aussehen und qualitativ so hochwertig sind, wie unsere, überzeugt das die Konsumenten genauso. Für kleine Hersteller, wie wir einer sind, ist es ein längerer Weg, bis die Produkte von den Konsumenten wahrgenommen werden. Aber wir gehen ihn ja mittlerweile bereits lange Jahre. In Österreich sind unsere Produkte bereits flächendeckend in Supermärkten, Bio- und Naturkost-Läden, Drogerien und immer mehr in der Gastronomie erhältlich. In Deutschland wird das noch etwas dauern.“

 

Text: Markus Megyeri